top of page

Fr., 17. Juni

|

VillaLUX

Manfred Leuchter & Dima Orsho

Das Hamburger Abendblatt bezeichnete Dimas Gesang als "das Schönste, was menschliche Stimmbänder hervorbringen können". ''Furchterregend wie Cicero, empfindsam wie Shehrazade'', Limburgs Dagblad über Manfred Leuchter.

Anmeldung abgeschlossen
Veranstaltungen ansehen
Manfred Leuchter & Dima Orsho
Manfred Leuchter & Dima Orsho

Zeit & Ort

17. Juni 2022, 18:30

VillaLUX, Rue Vossölder 23, 4720 La Calamine, Belgien

Über die Veranstaltung

  • Die Zahl der Gäste ist auf 35 beschränkt.
  • Der Eintritt ist frei, aber um Fahrt- und andere Kosten zu decken, bitten wir um eine Spende von mindestens 20 €. Familien bekommen eine Ermässigung. 

Video: "ARABESQUE" Manfred Leuchter & Dima Orsho mit den Osnabrücker Sinfonikern beim Morgenland Festival 2021

Dima Orsho

Dima Orsho ist im Mittleren Osten, Europa und den USA eine gefragte Solistin wie dem Millennium-Stadion im Kennedy Center, der Oper Bastille und dem Theater de la Ville in Paris, dem Medienpark Köln, dem Kongress und dem Damaskus- Opernhaus. Sie spielte mit der Osnabrück Symphonie, dem Morgenland Festival Orchester, dem Boston Konservatorium Orchester sowie dem syrischen Symphonie Orchester. Sie stand bereits mit herausragenden Musikern wie Yo-Yo Ma, Jivan Gasparian, Manfred Leuchter, Aynur, Michel Godard, Perhat Khalig und vielen anderen gemeinsam auf der Bühne.

Dimas musikalische Interessen beschränken sich nicht allein auf die Durchführung; Sie ist seit 1993 für Fernsehen, Radio, Theater und Kino tätig. Sie ist Mitglied der „Leish Gruppe" als Komponistin und Sängerin. Dima komponierte und arrangierte neben dem Spielfilm „Under The Cei-Ling" unter der Regie von Nidal Al-Debs (2005) auch Musik für zahlreiche Kurzfilme.

Dimas Schwerpunkt ist jedoch die darstellende Kunst - in Soloaufführungen oder in gemeinschaftlichen Inszenierungen. Sie ist Mitglied des Hewar Trio", mit dem sie drei Alben veröffentlichte, das jüngste „Letters to a Homeland" in 2012. Sie ist auch Gründungsmitglied des DIO Trio, mit dem sie derzeit konzertiert. Als Solokünstlerin wurde ihr erstes Soloalbum „Arabic Lieder" von Gazwan Zerikly komponiert und 2008 veröffentlicht. Im September 2015 wurde Dima als Gast- künstlerin mit ihrem neuen Album „Sing Me Home" eingeladen von Yo-Yo Ma, The Silk Road Ensemble. Dies ist im April 2016 erschien und als bestes Weltmusikalbum des Jahres für den Grammy nominiert.

Manfred Leuchter 

Viele Tourneen um die halbe Welt, unzählige, nachhaltige Konzert-Erlebnisse, erfolgreiche CD-Produktionen sowie die Mitwirkung in unterschiedlichen, spannenden Musikprojekten hat uns der Weltenbummler mit der ganz und gar eigenen Musik-Auffassung zwischen Okzident und Orient in den

letzten Jahren beschert. Aus seinen zahlreichen Eindrücken hat der Akkordeon-Virtuose längst seinen unverkennbaren, toleranten und weltoffenen Stil geformt, in dem er spielerisch wie kunstvoll Elemente der verschiedensten (Musik-) Kulturen verbindet.

Vita

 (*1960)

1983-2022

musiker, produzent, arrangeur, toning im eigenen studio

konzertreisen und awards

2003-2022

südasientournee mit dem goetheinstitut: new delhi, bombay, kalkutta, bangalore, madras.

jazzfestival murcia/spanien, festival aux oudayas rabat, marrokko, european jazz festival athen, thessaloniki, patras, joannina, european jazz festival vilnius/littauen, tournee durch rumänien, jazz yatra mumbai, zahlreiche cd-einspielungen, international accordion days istanbul, akkordeonfestival wien, ballettmusik für young soon hue, deutsche oper am rhein düsseldorf, konzertreise nach beirut/libanon, damaskus/ syrien, amman/jordanien, ramallah/palestina, kairo und alexandria/ägypten, konzerte in deutschland, holland, belgien, frankreich, marokko, tournee syrien- palästina: „jazz lives in syria“, damaskus, ramallah, jenin, qalqilia, bethlehem, jerusalem (palästina),

konzerte in beirut/libanon und int. jazzfestival in amman/jordanien mit dima orsho und kinan azmeh/ syrien, cosmo jazz festival chamonix/frankreich mit basel rajoub/syrien, cd-aufnahmen in ramallah und ost-jerusalem mit mohamed najem/palästina, konzerte und workshops in khartoum / sudan, konzert mit "hewar" in der elbphilharmonie hamburg, internat. karlspreis zu aachen mit dem sinfonieorchester aachen

“gold” als produzent von reinhard mey „einhandsegler“, konzerte “gold” als produzent von „nanga parbat“, solokonzerte mit dem „national symphonie orchestra of syria“ in der oper damaskus, cd-produktion „niederfallen ferner sterne“ f. stephan sulke.

“gold” als produzent von reinhard mey „bunter hund“ und platz 1 in den albumcharts der dt. phonoindustrie.  "gold" für "mairegen", erneut platz 1 in den albumcharts in deutschland und in österreich mit „dann mach‘s gut“ , „gold" und „platin" für diese CD, "gold" für die Produktion von "mister lee"

soloalben 2000-2022

„sparito“, „arabesque“, „nomade“ "pas de trois", live-doppel-cd "space", "zina" mit syrischen gästen, „9 days of solitude, the damascus tapes“, mit „hewar“ (kinan azmeh, essam rafea, dima orsho, syrien und antoine pütz / nl, steffen thormählen / d) , "skizzen", 14 songs, "vis à vis" und "kein schöner land" im duo mit ian melrose, „carpe momentum“, „accordion solo“, „encounter“ mit mohamed najem

1996

cd aufnahme + dirigat des reinhard-mey-titels ‘lilienthals traum’ mit den berliner philharmonikern, komposition des prologs und orchestrierung des werks

1986-2022

cd-produktionen für reinhard mey : die grosse tournee, mit lust und liebe, immer weiter, leuchtfeuer, lebenszeichen, flaschenpost, die 12 weihnachtstage + willst du dein herz mir schenken (j.s.bach), lampenfieber, peter und der wolf, einhandsegler, solo, rüm hart, nanga parbat, klaar kimming, douce france, bunter hund, mairegen, dann mach‘s gut, mister lee.

unzählige konzerte, festivals, fernsehen

1990-2000

aufführungen v. theaterkompositionen in div. theatern; eine auswahl: der sturm (shakespeare), hasenclever (wolfgang franssen) verführbarkeit auf beiden seiten (pierre carlet de marivaux) salome (oscar wilde), perser (aischylos), lieblieb (ludwig fels) der nusser (franz xaver kroetz), die zofen (jean genet) frauen krieg lustspiel (thomas brasch), das schmürz (boris vian) frau in schwarz (stephen mallatrat), weisse ehe (thaddeusz rosewicz) weißalles und dickedumm (coline serreau), der streit (pierre carlet de marivaux), der balkon (jean genet) macbeth (shakespeare), ubu roi (alfred jarry), tasso (j.w.v.goethe)

1994 veröffentlichung der cd ‘theaterkompositionen’

1999 - 2007 zweiter wohnsitz in marrakesch / marokko,

2002 kamelkauf in m’hamid el ghizlane / marrokkanische sahara, konzerte 1980-2022 immer wieder reisen ...

Diese Veranstaltung teilen

bottom of page